Allgemeines Verzinken

ITACOR plant und baut Feuerverzinkungsanlagen in verschiedenen Konfigurationen für den allgemeinen Metallbau. Dabei kann die Planung mit dem freien Grundstück beginnen oder das Layout und die Funktionsweise der Anlage kann an bereits vorhandene Gebäude angepasst werden.

Unsere Planung basiert auf den Kriterien: maximale Leistung, Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und Betriebssicherheit.

1.

Transformatorstationen

Eine typische Lieferung kann eine Transformatorstation von Mittelspannung auf Niederspannung und eine Hauptschalttafel (Power Center) mit Korrektur des Leistungsfaktors umfassen, ergänzt durch eine Notstromversorgung (USV und Notstromgenerator) für die wichtigsten Abnehmer (Ofen, Förderer), die bei Stromausfall weiterlaufen müssen.

2.

Logistik und Handling

Nicht nur das Bewegen der Materialien in der Luft (Brückenkran, Laufkran, Übergabestationen) und am Boden (Shuttle), sondern auch Stationen für das Einhängen und Aushängen mit automatisierten Rollenbahnen und Manipulatoren. Alle Hebe- und Fördervorrichtungen eignen sich aufgrund ihrer Bauweise für den Einsatz unter den Bedingungen und in der aggressiven Atmosphäre, die für Verzinkungsanlagen typisch sind, und können mit Wägesystemen ausgerüstet werden.

3.

Chemische Vorbehandlung

Die chemische Vorbehandlung erfolgt in Bädern, die entweder offen oder mit Kabine ausgeführt werden können. Die Bäder bestehen aus säurebeständigen Werkstoffen und verfügen über geeignete Absaug- und Filteranlagen für die sauren Dämpfe. Das Beladen und Entladen der Werkstücke erfolgt durch automatische Türen in verschiedenen Bauweisen.

4.

Trocknung / Wärmerückgewinnung

Trockentunnel für das Trocknen/Vorwärmen der Werkstücke mit heißer Luft, komplett mit Vorrichtungen für die Wärmerückgewinnung aus Abwärme des Verzinkungsofens.

5.

Verzinkungsofen

Der Verzinkungsofen ist das Herzstück der Verzinkungsanlage und der Ausgangspunkt für die Größenauslegung und die Analyse der anderen Anlagenbereiche. ITACOR hat als einziges Unternehmen weltweit die Technologie des mehrflammigen Ofens entwickelt, die für optimale Leistungen garantiert.

Der mehrflammige Ofen wurde nach Vorgabe der Europäischen Normen für industrielle Thermoprozessanlagen DIN EN 746-1, DIN EN 746-2, DIN EN 746-4 und DIN EN 676 geplant und gebaut. Durch die Verwaltung der Heizung mit Zonen und die Konfiguration der Mikro-Brenner, die gleichmäßig über die gesamten Seitenflächen des Verzinkungskessels verteilt sind, wird eine gleichmäßige und einheitliche Erwärmung gewährleistet, die eine gleichmäßige Temperaturverteilung in der Zinkschmelze sicherstellt und eine Energieeinsparung von bis zu 20% im Vergleich zu anderen Verzinkungsöfen ermöglicht. Außerdem verlängert sich dadurch die Lebensdauer des Verzinkungskessels (im Durchschnitt mehr als 10 Jahre bei mehrflammigen Öfen), dessen Auswechseln immer mit einem hohen Kosten- und Zeitaufwand verbunden ist, und der Ofen kann deutlich flexibler verwaltet werden, da sich die Heizung an die Änderungen der Ladung anpassen lässt.

Mehr erfahren
6.

Abluftreinigung

Abzugs-, Absaug- und Filteranlagen für Rauchgase: in der Ausführung als fest montierte Kabine für Verzinkungskessel im Längsformat oder in der Ausführung als absenkbare Zelte für Verzinkungskessel im Querformat. Die Filterung erfolgt trocken mit selbstreinigenden, kalkfreien Schlauchfiltern oder nass mit einstufigen oder mehrstufigen Gaswäschern (Scrubber).

7.

Nachbehandlung

Anlagen für das Abkühlen der frisch verzinkten Werkstücke mit Wasserbad, Verdunstungsturm und automatischen Wasserumlaufanlagen, sowie Sonderanlagen für die Nachbehandlung der Verzinkung gegen Weißrost (Passivierung) ohne Verwendung von Chrom.

Andere Anlagentypen

Entdecken Sie unsere Produkte, von der Rückgewinnung von Zinkasche bis zu den Anlagen für den Umweltschutz.